„Auf der Kippe stehen“, bedroht von sozialer Not, Wohnungslosigkeit und gesellschaftlicher Ausgrenzung – ein Thema, welches dieser Tage besonders im Angesicht der immer kälter werdenden Temperaturen auch in Leipzig wieder eine große Rolle spielt. 3 Redakteuren der Leipziger Straßenzeitung konnten wir in diesem Jahr eine Teilnahme am Leipziger Fotomarathon ermöglichen – wer den Artikel lesen will, leistet dabei zugleich Gutes und unterstützt mit dem Kauf einer „Kippe“ DIREKT den jeweiligen Verkäufer der Straßenzeitung.

Die Redakteure und ihre Lieblingsbilder

Als Teilnehmer des Fotokurses der KiPPE-Medienwerkstatt lag die Begeisterung der 3 Redakteure dafür, verschiedene Thematiken fotografisch umzusetzen und festzuhalten, bereits auf der Hand. Im 8 stündigen Selbstversuch stellten sie sich der fotografischen Herausforderung und berichten in der KiPPE N° 190 von ihren Eindrücken.

Wenn auch es leider keinem der 3 kreativen Köpfe gelang, nach der Fotolounge mit einem Preis nach Hause zu gehen, verraten sie uns im Artikel, welche 3 Bilder, es in ihren Augen am meisten verdient gehabt hätten. Herzlichen Dank für die honorarfreie Bereitstellung ihrer Fotos an unsere Teilnehmer Denise Euler, Stanley Findeisen und Kurt Spengler.

Kippe

Doch die Rechercheergebnisse, dass es binnen der letzten 3 Jahre nur querformatige Bilder auf die Siegertreppchen geschafft hätten, müssen wir leider dementieren. 🙂 Auch wenn unsere rückblickende Darstellung jener, da vielleicht etwas für Verwirrung sorgt. (Bei einem Klick auf die jeweiligen Bilder seht ihr, dass sich hinter den Voransichten durchaus auf hochformatige Sieger verbergen – Bsp. Nr. 1, Nr. 2 und Nr. 3.) 🙂

Eine Hand unterstützt die andere

Die Novemberausgabe der Leipziger Straßenzeitung könnt ihr bei den Straßenverkäufern für 1,80 € erwerben, 0,80€ von jeder Zeitung kommen direkt den Verkäufern zu Gute. Der Verkauf der Zeitung bietet diesen Menschen die Möglichkeit, einer gewinnbringenden Beschäftigung nachzugehen und in Kontakt mit der Gesellschaft zu bleiben.

Das „Hilfe zur Selbsthilfe“-Projekt KiPPE wurde am 1. Juni 1995 durch den Verein „Hilfe für Wohnungslose“ ins Leben gerufen und feiert damit in diesem Jahr seinen 20 jährigen Geburtstag. Die Themen der KiPPE sind vielseitig. Die Palette reicht von sozialen und kulturellen Beiträgen über historische Themen und Portraits bis hin zu verschiedenen Ratgebern. In der Regel haben sie einen Bezug zu Leipzig und sensibilisieren für soziale Fragen.

So lautet das Titelthema dieser Ausgabe „Leipzig hilft“. Statt angesichts der Flüchtlingssituation dieser Tage in Panik zu verfallen, geht es hier um Leipzigerinnen und Leipziger, die ganz nah dran sind – Menschen, die helfen, anpacken und Integration vorantreiben.

In diesem Sinne: Helft auch ihr mit – und unterstützt die Leipziger Straßenzeitung mit eurem Kauf, um den ganzen Artikel mitsamt dem Erfahrungsbericht der 3 Redakteure über den 3. Leipziger Fotomarathon zu lesen!