Ein weiterer Sieger im Jahr 2015 war Sven Oehls. Mit seinem Bild zum Thema „Weggefährten“ beeindruckte er die Jury und erhielt in dieser Kategorie den ersten Platz. Auch ihm haben wir ein paar Fragen zum Leipziger Fotomarathon 2015 und seinen Eindrücken gestellt.

Sven Oehls

Warum hast Du beim Leipziger Fotomarathon 2015 mitgemacht?
Ich bin erst vor ca. drei Jahren zur Fotographie gekommen und wurde von meinem besten Freund auf die Veranstaltung aufmerksam gemacht. Gemeinsam haben wir schon einzelne Foto-Touren unternommen und waren noch am experimentieren, in welche Richtung wir uns fotografisch entwickeln wollten. An einem Wettbewerb teilzunehmen ist dann schon der nächste Schritt, um zu schauen, wo man im Vergleich mit anderen Fotografen liegt. So als würde man seinen ersten „Marathon“ laufen, nachdem man mit Joggen angefangen hat.
Besonders mag ich am Leipziger Fotomarathon die Regel, dass man seine Fotos nicht bearbeiten darf. Zwar kann man am Rechner tolle Fotos zaubern, aber in meinen Augen sind es sonst nur Wettbewerbe für den besten Photoshop-Künstler. Es ist doch der Moment der zählt, in dem nur ganz kurz das Licht und das Motiv perfekt zusammenspielen. Wenn ich diesen Moment erwische und dann mein Bild betrachte – ein tolles Gefühl!

Was ist deine schönste Erinnerung an den Leipziger Fotomarathon 2015?
Der ganze Wettbewerb ist mir in guter Erinnerung geblieben – aber besonders toll war es natürlich für mich als Anfänger dann gleich auf dem Siegertreppchen zu stehen.

Mit welchem Equipment (Kamera, Stativ, Objektive, …) bist Du 2015 losgezogen? Und was hast Du davon tatsächlich benötigt?
Ich bin eher ein Minimalist und habe von Anfang an immer auf Gewicht und Praxistauglichkeit geachtet. Daher habe ich beim Marathon wie immer (nur) meine kleine Fototasche dabei gehabt. Da passen meine Samsung NX30, zwei Wechselobjekte sowie ein paar Ersatzakkus, SD-Karten und etwas Kleingeld. Dabei hatte ich ein 18-55er, ein 50-200er und eine 45er Festbrennweite, wobei ich beim Marathon glaube ich die meiste Zeit mit dem Standard-Objektiv (18-55) fotografiert habe. Mein Lieblingsobjektiv ist aber inzwischen die 45er Festbrennweite.

Welchen Tipp würdest Du den Teilnehmern für den Leipziger Fotomarathon 2017 mit auf den Weg geben?
Haltet euch beim Marathon nicht zu sehr an dem Equipment und der Technik auf – es ist der Moment der zählt. Wer zu lange auf die Einstellungen seiner Kamera schaut, verpasst ihn vielleicht.

Bist Du in diesem Jahr wieder dabei? Wenn nein – was hält Dich davon ab?
Unbedingt!

Vielen Dank Sven, dass du dabei warst und uns Rede und Antwort gestanden hast. Wir haben uns sehr über deine Teilnahme gefreut und freuen uns auf das Wiedersehen in diesem Jahr!

 

Siegerfoto in der Kategorie “Weggefährten” 2015: Sven Oehls

Sven Mehls- Weggefährten